Heilpraktiker Zusatzversicherung mit Impfschutz

Reisen Sie gerne und viel? Gerne auch mal ins außereuropäische Ausland? Dann sind Sie wohl schon sehr vertraut damit, sich über notwendige Schutzimpfungen und deren Kosten zu informieren.

Die gesetzliche Krankenkassen kommen aber nicht immer für alle gewünschten Impfkosten auf. Eine Heilpraktiker Zusatzversicherung kann hier sehr nützlich sein.

Neben den klassischen Behandlungen für alternative Heilmethoden, übernehmen viele Tarife auch die Kosten für bestimmte medizinische Schutzimpfungen sowie für weitere Vorsorgeuntersuchungen.

Impfung bei jungem Mädchen

Was versteht man unter den Heilpraktiker Leistungen?

Unter dem Heilpraktiker Berufsbild versteht man einen nach dem Deutschen Heilpraktikergesetz geregelten Beruf, der zur Ausübung der Naturheilkunde berechtigt. Es handelt sich dabei entweder um Ärzte mit einer Zusatzausbildung für alternative Heilmethoden oder um einen staatlich geprüften Heilpraktiker mit einer eigenen Naturheilpraxis. Die Arbeit des Naturheilkundlers unterscheidet sich grundlegend von der Schulmedizin. Während sich Schulmediziner meist nur auf die betroffenen Körperteile konzentrieren, betrachten Heilpraktiker den Patienten ganzheitlich mithilfe alternativer Heilkundeverfahren wie etwa Akupunktur, Chiropraktik, Kinesiologie, Blutegelbehandlung, Bioresonanztherapie oder Homöopathie. 

Heilpraktiker Zusatzversicherung leistet für Schutzimpfungen

Eine Heilpraktiker Zusatzversicherung mit Impfschutz leistet immer dann, wenn der Grundschutz der gesetzlichen Krankenversicherung nicht ausreicht. Das gilt nicht nur für sogenannte Reiseschutzimpfungen, sondern zum Beispiel auch zum Schutz vor Zeckenbissen (FSEM), Gebärmutterkrebs (HPV) und dem Grippeschutz für unter 60-Jährige. Die Experten des Instituts legen alle Standardimpfungen fest, für deren Kosten die gesetzlichen Krankenkassen gemäß deren Vorgaben aufkommen müssen. Abgesehen von der Grundimmunisierung von Säuglingen und Kleinkindern (u.a. Masern, Mumps, Keuchhusten, Polio, Röteln, Tetanus), zählen dazu auch bestimmte Auffrisch-Impfungen für Erwachsene (u.a. Diphtherie, Polio oder Tetanus). Zu manchen Impfungen rät die STIKO nur für Angehörige bestimmter Risikogruppen (u.a. Grippeschutzimpfung für über 60-jährige). 

Großmutter mit Enkelin beim Impfen

Heilpraktiker Tarife für medizinische Schutzimpfungen vergleichen

Viele Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen schützen vor gefährlichen Erkrankungen, die schlimme oder gar tödliche Folgen haben können. In unserem Heilpraktiker Zusatzversicherung Vergleich können Sie als eine Vielzahl an passenden Tarifen nach Ihren Wünschen und Vorstellungen miteinander vergleichen, die eine Kostenübernahme diverser Schutzimpfungen und Vorsorgeuntersuchungen beinhalten.

Impfschutz im Urlaub: Kostenübernahme durch Heilpraktiker Zusatzversicherung

Weitere Vorsorgeschutzimpfungen wie etwa gegen Hepatitis A und B, Malariavorsorge und Gelbfieber sowie Cholera und Typhus werden in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Wenn Sie aber planen, in ein tropisches oder subtropisches Land zu reisen, sind diese und gegebenenfalls weitere Schutzimpfungen oftmals ratsam. In diesem Fall ist der frühzeitige Blick in den Impfpass sowie eine tropenmedizinische Beratung mehr als sinnvoll. Dies sollten Sie nicht unterschätzen, denn die Gefahr ist groß, sich in einem exotischen Land eine Infektionskrankheit einzufangen, gegen die unser mitteleuropäisches Immunsystem keine Abwehrkräfte entwickelt hat. Die schöne Reise kann in solchen Fällen schnell in einem Desaster enden. Wenn Sie eine passende Heilpraktiker Zusatzversicherung haben, übernimmt diese die Kosten für die Schutzimpfung - und in Ihrer Urlaubskasse bleibt mehr Geld für die schönen Aspekte Ihrer Fernreise. 

Impfschutz im Urlaub

Was die wenigsten wissen: Eine Heilpraktiker Zusatzversicherung kommt im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung für die Kosten vieler der alternativen Behandlungsmethoden auf. Darüber hinaus bieten sie weitere Zusatzleistungen wie etwa Kostenerstattung für Seh- und Hörhilfen, für spezielle Vorsorgeuntersuchungen sowie für zahlreiche Impfungen, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse automatisch übernommen werden. 

Heilpraktiker Zusatzversicherung für Vorsorgeimpfungen

Ganz unabhängig von Ihren Reiseplanungen gibt es noch andere Schutz- und Vorsorgeimpfungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht oder nur unter bestimmten Voraussetzungen übernommen werden. Oftmals ist eine Altersgrenze festgelegt, so zum Beispiel beim Schutz vor Gebärmutterhalskrebs, der durch den HPV Virus ausgelöst werden kann. Nur bei Mädchen und Jungen bis 17 Jahre übernehmen die gesetzlichen Kassen die Kosten für die Impfung, da sie von der Deutschen Impfkommission als sinnvoll bewertet und somit empfohlen wird. Erwachsene Frauen müssen die Kosten in der Regel selbst tragen. Eine weitere wichtige Impfung schützt zum Beispiel vor schlimmen Folgen durch FSME, das durch infizierte Zecken ausgelöst werden kann. Die gesetzlichen Kassen zahlen aber oftmals die vollen Kosten nur für Menschen, die in festgelegten FSME-Risikogebieten leben oder wenn für deren Beruf eine FSME-Impfung empfohlen wird (u.a. für Forstarbeiter). 

Impfung